Informationen 2019

1.1.2019 - Neue Startnummern, neue Farben, neue Fahrer bei Cadillac DPi

Die Prototypenszene in der IMSA-Serie wird zur Saison 2019 neu sortiert. Die Regelhüter werden die DPi-Autos und die LMP2-Fahrzeuge ab dem kommenden Jahr nicht mehr in einer gemeinsamen Klasse unterbringen. Die Daytona-Prototypen dürfen fortan mit Profifahrern besetzt sein, die LMP2-Autos müssen stets mindestens einen Amateur an Bord haben. Klar ist: Wer siegen will, muss 2019 DPi fahren.

Vor diesem Hintergrund wird die Mannschaft von JDC Miller umsatteln. Das Team, das derzeit zwei Oreca-Gibsons einsetzt, hat für das kommende Jahr zwei Cadillac DPi-V.R bestellt. "An diesem Deal haben wir hart gearbeitet. Wir haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass wir für einen solchen Schritt bereit sind", sagt Teamteilhaber John Miller. Als Fahrer für 2019 steht bislang nur Stephen Simpson fest.

#99 JDC/Miller Motorsports ORECA 07,
 P - Stephen Simpson

Die einzige provisorische Veranstaltung ist Detroit, die Gegenstand einer Stadtratsabstimmung ist, die Anfang Juli für die kombinierte Verizon IndyCar Series und das IMSA-Wochenende fortgesetzt wird.

IMSAs Prototypen-Klasse wird in 10 Runden antreten, GT Daytona wird an 10 Veranstaltungen teilnehmen, die zur Meisterschaft zählen, und wenn Detroit bestätigt wird, wäre es ein Nicht-Punkte-Event. 

IMSAs Werks-GT-Le-Mans-Klasse ist die einzige verbleibende Kategorie mit 11 Punkten zahlenden Rennen.

"Während wir zum Abschluss der Saison 2018 gehen, haben unsere Event-Promoter eine Rekord- oder Rekord-Teilnahme an WeatherTech-Championship-Events erreicht, und unser Zeitplan 2019 wird es den gleichen Veranstaltern ermöglichen, auf diesem Momentum aufzubauen", sagte IMSA-Präsident Scott Atherton .

"IMSA hatte in den vergangenen Jahren das Glück, einen Zeitplan zu haben, der die besten Strassen- und Strassenrennen in Nordamerika umfasst, und wir freuen uns sehr, unsere Rückkehr zu diesen Veranstaltungsorten im Jahr 2019 bestätigen zu können."

Eine interessante Terminplanung findet sich im IMSA-Event WeatherTech Raceway Laguna Seca im September, das eine Woche vor der Rückkehr von IndyCar nach Monterey stattfindet. Wenn Northamerikas zwei Haupt-Straßenrennen innerhalb weniger Tage auf dieselbe Strecke laden, wird es interessant sein, zu sehen, ob lokale Fans sich gegenseitig auswählen oder an beiden teilnehmen.

IMSA hat seinen jährlichen Test in Sebring von seinen Plänen fallen lassen und macht das Roar Before The 24 zu seinem einzigen offiziellen Test. Zeiten und Daten für IMSAs WeatherTech Championship-Übertragungen auf NBC und NBCSN werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.