Camaro SIX

Design

Interieur

Cabriolet

Technisches


Aktuelle Fahrzeuge

Probefahrt

Unterlagen

Konfigurator


Weltpremiere

ZL1

HOTWHEELS ™ 2018

COPO™

 

 

 

COPO™ CAMARO, das off. Dragster-Biest (10,68 Sekunden/Viertelmeile)

Werksunterstützung für die Viertelmeile - Zum 50. Geburtstag des Kult-Sportwagens legt Chevrolet unter anderem ein Drag-Race-Programm auf, um der Frage nachzugehen, wie schnell die sechste Camaro-Generation auf der Viertelmeile (402,2 Meter) sein kann. Gekrönt wird das Ganze vom COPO Camaro. Doch der Reihe nach: Anhand eines Testfahrzeugs wurde erprobt, welche Teile von Amateur-Drag-Racern gerne eingebaut werden, um sich Pluspunkte zu verschaffen. Dazu gehören unter anderem eine geänderte Getriebeübersetzung und natürlich stärkere Motoren mit bis zu 600 PS. Der Fokus von Chevrolet fiel auf eine Kernfrage: Wie machen wir ihn schneller, aber behalten die Zuverlässigkeit? Dazu wurde mehr als 100-mal die Viertelmeile entlang gerast, um verstärkte Achsen und weitere Chassis-Komponenten zu testen. Auch der Antriebsstrang und die Reifen wurden untersucht.

Ein Monster namens COPO - Bemerkenswert sind die erzielten Zeiten und Geschwindigkeiten: 60 Fuss gleich 18,2 Meter in 1,425 Sekunden dank eines geänderten Drehmomentwandlers, der den LT1-Motor beim Start auf 4.200 Touren hält. 6,76 Sekunden und 162,3 km/h für die Achtelmeile (201,1 Meter) und schließlich 10,68 Sekunden und 202,3 km/h auf der Viertelmeile. Exakt 69 zahlungskräftige Kunden können sich einen Camaro als "Werks-Dragster" zulegen. Die Anzahl verweist auf das Jahr 1969, als erstmals solch spezielle Camaro-Modelle geordert werden konnten. COPO steht für "Central Office Production Order". Das SEMA-Showcar hat einen 5,7-Liter-Kompressor-V8 unter der Haube und wird im Januar 2017 für einen guten Zweck versteigert. Unter dem Blech steckt beim neuen COPO-Camaro ein Rennfahrwerk. In Sachen Leistung stehen zudem der 427-Saugmotor mit sieben Liter Hubraum und ein 6,2-Liter-Benziner mit Direkteinspritzung bereit. Alle verfügbaren Aggregate werden an eine Dreigang-Automatik gekoppelt, da es hier rein um die Beschleunigung geht und viele Gangwechsel vermieden werden sollen.